Mediation

Thomas Stelz

Konflikte gehören zu unserem täglichen Miteinander. Dort wo zwei Menschen aufeinander treffen, treffen sich auch oft zwei unterschiedliche Weltanschauungen und Erfahrungen. Diese führen nicht immer, aber immer wieder zu Konflikten. Generell sind Konflikte jedoch nichts Negatives.

Wir alle wachsen an der Auseinandersetzung mit Anderen. Ist jedoch ein Konflikt so verfahren, dass man ihn alleine nicht mehr lösen kann, so benötigt man professionelle Hilfe von außen.

Auch noch so verfahrene Situationen können durch eine dritte Person, die die beiden Konfliktparteien anleitet ihre Auseinandersetzungen einvernehmlich zu lösen, geklärt werden.

Der Grundgedanke der Mediation besagt, dass in jedem Menschen das Potential zum Umgang mit und zu Lösung eigener Konflikte vorhanden ist. Die Autonomie jedes Beteiligten wird anerkannt, die Einzigartigkeit eines jeden und gleichzeitig die Vielfalt der Unterschiede respektiert.

Ziel eines Mediationsverfahrens ist es, dass beide Parteien der Lösung guten Gewissens und vollen Mutes zustimmen können, damit der Konflikt nicht in verwandter Form an anderer Stelle wieder zu Tage tritt.

Mediation heißt ...
- Vermittlung zwischen den Konfliktparteien ( Einzelpersonen oder Gruppen).
- Konfliktregelung durch Konsens und nicht durch Recht oder Macht.
- Interessen statt Positionen.
- Eingehen auf gemeinsame / unterschiedliche Interessen.

Mediation ist ...
- ein außergerichtliches Konfliktbearbeitungsverfahren, in dem alle am Konflikt Beteiligten mit Unterstützung eines internen, allparteilichen Dritten (Mediator/in) freiwillig, eigenverantwortlich und gemeinsam eine fall- und problemspezifische Konfliktregelung bzw. Konfliktlösung erarbeiten.

Unbedingte Voraussetzung für Mediation:
- Freiwilligkeit der Beteiligten.
- Akzeptanz und Neutralität des Mediators.
- Vertraulichkeit.
- Kommunikationswilligkeit und Fähigkeit.


Einsatzbereiche der Mediation in Unternehmen:
- Verteilungs- / Rollenkonflikte
- Akzeptanz und Neutralität des Mediators
- Konflikte zwischen den Hierarchieebenen
- Konflikte zwischen Handels / Industriepartnern
- Wirtschaftskonflikte

Einsatzbereiche der Meditation für Privatpersonen:
- Familienkonflikte
- Erb- und Verteilungskonflikte
- Trennungs- und Scheidungskonflikte
- Nachbarschaftskonflikte
- Miet- und Verbraucherkonflikte
- Schulkonflikte
- u.v.m.
^